News

Patricia Kopatchinskaja

«Kopatchinskaja war wie eine Katze, die einen Schmetterling neckt, immer bereit, sich auf eine vorbeiziehende Phrase zu stürzen, egal ob sie den ersten Geigen antwortete oder im Duett mit einer frechen Klarinette. Es ist zu ihrer Visitenkarte geworden, das Vertraute unvertraut zu machen.» Rebecca Franks, The Times, Mai 2019

 

Kopatchinskaja verbindet Tiefe, Brillanz und Witz und bringt einen unverwechselbaren Sinn für Theatralik in die Musik. Ob sie ein Violinkonzert von Tschaikowski, Ligeti oder Schönberg aufführt, ob sie ein in einem inszenierten Projekt Beethoven, Ustwolskaja und Cage dekonstruiert, stets vermittelt sie ihren ganz eigenen Zugang zum Kern des Werks.  

Zu den Höhepunkten der Saison 20/21 gehörten Residenzen beim Orchestre Philharmonique de Radio France und beim SWR-Sinfonieorchester sowie ihr Debüt bei den BBC Proms, wo sie mit dem BBC Scottish Symphony Orchestra auftrat. Kopatchinskajas Album «Pierrot Lunaire» erschien im April 2021 und wurde von der Zeitschrift Gramophone als eines der «Essential Albums» gelistet. Weitere CD-Veröffentlichungen in der Saison 20/21 waren «Plaisirs Illuminés» mit Sol Gabetta und der Camerata Bern und ihr Vivaldi-Projekt mit Il Giardino Armonico (beide Alpha Classics), sowie Francisco Colls Violinkonzert mit dem Orchestra Philharmonique du Luxembourg (Pentatone).

In der Saison 21/22 stehen Engagements mit hochkarätigen Orchestern auf dem Programm, darunter Residenzen bei den Berliner Philharmonikern und dem City of Birmingham Symphony Orchestra, eine Tournee mit dem Budapest Festival Orchestra, sowie weitere Tourneen in Nordamerika und Europa.

Kopatchinskaja wird weiterhin die Werke lebender Komponisten wie Luca Francesconi, Michael Hersch, György Kurtág und Márton Illés in ihren vielfältigen und innovativen kuratierten Projekten wie «Bye Bye Beethoven» und ihrer Videoaufnahme von Kurt Schwitters' surrealem dadaistischem Gedicht «Ursonate» präsentieren.

Kopatchinskaja war von 2014 bis 2018 Artistic Partner des Saint Paul Chamber Orchestra. Sie wurde 2017 mit dem Grossen Musikpreis der Schweiz ausgezeichnet und 2019 mit dem Würth-Preis der Jeunesses Musicales Deutschland. Sie war an verschiedenen Musikfestivals als Artist in Residence engagiert. Kopatchinskaja ist auch humanitäre Botschafterin für das Kinderhilfswerk Terre des Hommes.