News


CAMERATA BERN

Gegründet 1962 mit der Idee, als flexible Formation ohne Dirigenten zu konzertieren, hat sich die CAMERATA BERN rasch zu einem weltweit anerkannten Kammerorchester entwickelt.

Zu ihren Ensemblemitgliedern zählen hervorragende Solistinnen und Solisten. Unter der künstlerischen Leitung der in Bern lebenden Geigerin und Grammy-Award Preisträgerin Patricia Kopatchinskaja, wie auch verschiedenen Gästen (Antje Weithaas, Erich Höbarth, Amandine Beyer) zeichnet sich ihr Spiel durch subtile und absolut homogene Klangkultur, Frische und aussergewöhnliche Stilsicherheit in allen Bereichen des Repertoires aus. Die CAMERATA BERN pflegt die Auseinandersetzung sowohl mit der historisch informierten Aufführungspraxis auf historischen Instrumenten als auch mit der Musik unserer Zeit.

Die herausragenden Qualitäten der CAMERATA BERN führten zur Zusammenarbeit mit zahlreichen international renommierten Künstlern wie Sol Gabetta, Heinz Holliger, Attilio Cremonesi, András Schiff, Alexander Lonquich, Jörg Widmann, Tabea Zimmermann, Bernd Glemser, Christian Gerhaher, Vesselina Kasarova, Radu Lupu, Barbara Hendricks, Peter Schreier, Reinhold Friedrich, Leonidas Kavakos, Angelika Kirchschlager, u.a.

 

 

mehr anzeigen

Auf zahlreichen Tourneen reiste die CAMERATA BERN durch Europa, nach Nord- und Südamerika, Südasien, Fernost, Australien und Japan. Die Schallplatten und CD-Aufnahmen für DG/Archiv, DECCA, Denon, ERATO, Berlin Classics, Novalis, Philips, Claves, ECM, Sony und CAvi haben mehrere internationale Auszeichnungen gewonnen, so etwa den Preis der Deutschen Schallplattenkritik, den Grand Prix du Disque, den Record Critics Award, den Record Academy Prize sowie den Preis Echo Klassik `97 der Deutschen Phono-Akademie. In 2018 ist bei CAvi Music eine CD-Produktion mit Antje Weithaas als Solistin im Violinkonzert von Tschaikowski erschienen. Im September 2019 erscheint beim Label Alpha die erste von mehreren CD-Aufnahmen mit Patricia Kopatchinskaja. 

In jüngster Zeit konzertierte die CAMERATA BERN am Festival Kissingen Sommer in Bad Kissingen, am SOlsberg Festival, am Festival van Vlaanderen in Gent, am Beethovenfest in Bonn, im Grossen Saal der Franz Liszt Akademie in Budapest, in der Tonhalle Zürich, im Konzerthaus Berlin, Zuiderstrandtheater in Den Haag, De Oosterpoort Groningen, Concertzaal Tilburg, im Palacio de Bellas Artes in Mexiko, am Morelia Festival in Mexiko, am Teatro Nacional in San José/Costa Rica, am Teatro Nacional in Panama, am Teatro Colón in Buenos Aires, in der Sala Sao Paulo, im Teatro Solis in Montevideo, in der Genfer Victoria Hall, in der Alten Oper Frankfurt, im deSingel International Kunstcampus in Antwerpen, im Teatro Carlo Felice in Genua, am Festival Cervantino in Mexiko und auf der Wartburg in Eisenach. 

Einen wichtigen Beitrag zur Musikvermittlung an Kinder leistet die CAMERATA BERN seit 2010 mit bisher über 150 Konzerten in Schulen des Kantons Bern. Das Projekt „KONZERTiert Euch Kinder“ wird im Rahmen des Programms „Bildung und Kultur“ der Erziehungsdirektion des Kantons Bern durchgeführt und erreichte bisher ca. 15‘000 Kinder, hauptsächlich in den ländlichen Regionen des Kantons. 

Mit dem Tanzensemble des Stadttheaters Bern koproduzierte die CAMERATA BERN 2011 das abendfüllende Programm „Flight of Gravity“. Die Choreographie von Cathy Marston zu Musik von Martinu, Tartini, Silvestrow und Penderecki erlebte zehn erfolgreiche Aufführungen. Im Frühjahr 2013 folgte das Programm „Hexenhatz“ mit italienischer Barockmusik auf historischen Instrumenten in einer Zusammenarbeit mit dem gleichen Tanzensemble. Unter der Leitung von Attilio Cremonesi spielte die CAMERATA BERN mit Konzert Theater Bern (KTB) im Frühjahr 2015 Monteverdis Oper „L’Orfeo“ in 6 äusserst erfolgreichen Aufführungen im Stadttheater Bern. Das von Torsten Rasch vertonte Musiktheater „Die Formel“ wurde als weitere Koproduktion mit KTB im Frühjahr 2018 uraufgeführt. 

In Bern veranstaltet die CAMERATA BERN ihre eigenen Konzertreihen im Zentrum Paul Klee, am Konservatorium, im Theater National und im Casino. Die STIFTUNG CAMERATA BERN wird von der Stadt Bern, der Burgergemeinde Bern, der Regionalkonferenz Bern-Mittelland und dem Kanton Bern subventioniertund erhält Förderbeiträge von der Ursula Wirz Stiftung sowie weiteren Stiftungen und Sponsor-Partnern.